Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Beschäftigung


Neustart mit Organisationsentwicklung
Tagung des Berliner Bündnisses für Pflege Berlin am 07.12.2021

Der Termin wird auf 2022 verschoben!
logo berliner buendnis fuer pflege

Die letzten Monate verlangten nicht zuletzt in der Arbeitsplanung und -organisation der Pflege erhebliche Anstrengungen. Einige Arbeitsabläufe und Aufgabenteilungen haben sich dabei als besonders sinnvoll und belastbar erwiesen, während andere bisher nicht erkannte Schwachstellen offenbarten. Die Erkenntnisse können genutzt werden, um unbrauchbare Gewohnheiten über Bord zu werfen und neue Verabredungen zu Arbeitsabläufen zu treffen.

Auch verändern neue berufliche Qualifikationen in der Pflege das Aufgabenprofil. Es werden Pflegefachpersonen mit Hochschulabschluss, Pflegefachkräfte, landesrechtlich anerkannte Pflegefachassistenten und Pflegehilfskräfte mit Basisqualifikation in Teams zusammenarbeiten. Das erfordert Aufgabenklarheit und sinnhafte Arbeitsabläufe, um eine qualitativ gute Pflege sicherzustellen, die Arbeitsintensität zu senken und auch die Vorteile der unterschiedlichen beruflichen Befähigungen in betriebswirtschaftlicher Hinsicht richtig einzusetzen.

„Neustart mit Organisationsentwicklung“ könnte daher das Motto zur Aufgabenteilung- und Arbeitsorganisation in der Pflege für die nächsten Jahre heißen. Mit dieser Tagung möchten wir einen Impuls zur Neustrukturierung der professionellen Pflegearbeit in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser setzen und als einen Auftakt für einen intensiven und vielfältigen Austausch in den nächsten Jahren verstehen.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,


wir danken Ihnen für Ihr Interesse an der Jahrestagung des Berliner Bündnisses für Pflege. Leider müssen wir aus Gründen des Infektionsschutzes die Tagung in das Jahr 2022 verlegen. Sobald ein neuer Termin gefunden ist, werden wir diesen bekannt geben und würden uns freuen, wenn Sie dann wieder dabei sind.


Freundliche Grüße


Projektteam Fachkräftesicherung Pflege


Praxisanleitung für Praxisanleitende – Anleiten in der Ausbildung zur Pflegefachperson
Werkstattgespräch für Praxisanleitende am 26.10.2021 logo berliner buendnis fuer pflege

Die konzeptuellen und organisatorischen Anforderungen an die Praxisanleitung standen im Mittelpunkt des Werkstattgesprächs, das sich an Berliner Praxisanleitende von ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern gerichtet hat. Neben kurzen praxisnahen Inputs von zentralen Praxisanleiter:innen gab die Veranstaltung viel Raum für Austausch zu allen Fragen rundum die Praxisanleitung in der Pflegeausbildung.

Hier folgt demnächst die Dokumentation der Veranstaltung.


Projekt „Die betriebliche Interessenvertretung in Berliner Unternehmen stärken“ BetriebsRat Logo RGB

Das Projekt „Die betriebliche Interessenvertretung in Berliner Unternehmen stärken“ unterstützt Betriebsräte in Berliner Unternehmen mit weniger als 200 Beschäftigten. Das Projekt wird gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.

Die Covid-19-Pandemie erschwert die Arbeit der betrieblichen Interessenvertretungen, während sie aktuell so wichtig ist wie selten zuvor. Nicht-freigestellte Betriebsrät:innen stehen vor der besonderen Herausforderung, tägliche Arbeitsaufgaben und betriebliches Engagement zu koordinieren.

Das Projekt bietet Unterstützung durch:

  • Vermittlung und Kostenübernahme von Schulungen
  • Workshops zu aktuellen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Kurze Online-Publikationen sowie Schulungen zu den Themen:
    - Covid-19 als Berufskrankheit/Arbeitsunfall
    - Betriebsrätemodernisierungsgesetz
    - Gewinnung von Kolleg:innen für den Betriebsrat
    - Digitalisierung im Betrieb: Die für Beschäftigte relevanten Folgen (Betriebsänderung) erkennen
  • Digitalisierung der Betriebsratskommunikation: Technik und Datenschutz
  • Organisation juristischer (Erst-)Beratung zu den akuten Bedarfen der Betriebsratsmitglieder

Alle Angebote des Projektes sind kostenlos.

Projektwebseite: betriebsraete-berlin.de

Das Projekt wird in strategischer Partnerschaft mit dem DGB Berlin-Brandenburg durchgeführt.


Kooperationsbeziehungen in der Pflegeausbildung:
Einander verstehen und die Pflegeausbildung gemeinsam gestalten

Online-Veranstaltung am 2. November 2021 logo perspektive pflege

In Sachsen-Anhalt wird seit eineinhalb Jahren die generalistische Pflegeausbildung angeboten. Diese sieht Praxiseinsätze der Auszubildenden in allen Versorgungsbereichen der Pflege vor. Da die meisten Träger der Ausbildung selbst nicht alle erforderlichen Einsatzgebiete vorhalten können, müssen sie geeignete Kooperationspartner finden, bei denen ihre Auszubildenden die Einsätze absolvieren können.

An das Projekt Kooperationen fördern - Ausbildung in der Pflege stärken wurde der Wunsch herangetragen, einen Austausch zum Stand der Kooperationen zwischen ambulanten Diensten, Einrichtungen der stationären  Langzeitpflege und Krankenhäusern zu initiieren. Am 2. November 2021 haben wir zu einer solchen Online-Veranstaltung eingeladen, bei der neben Erfahrungsberichten viel Zeit für einen moderierten Austausch eingeplant wurde:

  • Wie funktioniert der Aufbau von Kooperationsbeziehungen aus Ihrer Sicht?
  • Welche Erfahrungen machen Sie?
  • Was läuft gut? Wo hakt es noch?
  • Welche Ideen haben Sie, um mögliche Schwierigkeiten zu beheben?

Dokumentation der Veranstaltung


Handlungshilfe für Praxisanleitende in Sachsen-Anhalt
Pflegeausbildung in der Praxis logo perspektive pflege2

Titelseite Handreichung PAL

 

Praxisanleitung hat in der Pflegeausbildung schon immer eine zentrale Rolle gespielt - mit der generalistischen Pflegeausbildung ist diese Aufgabe noch wichtiger geworden: Praxisanleitende sind stärker als zuvor gefragt - in fachlicher und zeitlicher Hinsicht.

Die Handreichung, die wir im Projekt "Kooperationen fördern - Ausbildung in der Pflege stärken" erarbeitet haben, unterstützt Praxisanleitende bei der Organisation und Gestaltung der Praxisanleitung in vielfältiger Weise. Nach einem allgemeinen Überblick zur generalistischen Pflegeausbildung klärt sie über die veränderte Rolle der Praxisanleitung auf und erläutert, was kompetenzorientierte Ausbildung bedeutet. Sie gibt Hinweise zur Erstellung der Ausbildungspläne sowie Tipps zur betrieblichen Organisation von Praxisanleitung. Sie erläutert, wie die geplante und strukturierte Anleitung umgesetzt und wie die Zusammenarbeit mit der Pflegeschule optimal gestaltet werden kann. Weiteres Thema der Handreichung ist die Kommunikation mit Auszubildenden, mit dem Team und der Pflegeschule, die ein wichtiger Bestanteil der Tätigkeit von Anleiter:innen ist. Auch das Thema Prüfungen wird behandelt: die Handreichung gibt Denkanstöße, wie im Rahmen von Anleitungen und bei Prüfungen die Kompetenzen der Auszubildenden eingeschätzt und bewertet werden können. Neben Hinweisen zur Dokumentation im Ausbildungsnachweis findet man in der Handreichung Ideen für sinnvolle Anleitungs-Methoden am Lernort Praxis. Die beispielhafte Arbeits- und Lernaufgaben (ALA) aus unterschiedlichen Versorgungsbereichen können als Orientierung genutzt werden, um eigene ALA zu entwickeln.

Ab sofort können Exemplare der Handlungshilfe für Praxisanleitende von Pflegeeinrichtungen und Pflegeschulen aus Sachsen-Anhalt bestellt werden. 

E-Mail an ArbeitGestalten GmbH

Die Handlungshilfe kann hier als PDF-Dokument heruntergeladen werden:
Handlungshilfe für Praxisanleitende (2. Aufl.)

Hier geht es zur Projektwebsite:
Projekt Kooperationen fördern - Ausbildung in der Pflege stärken


Veranstaltungen Sachsen-Anhalt 2021 logo perspektive pflege2

Folgende Veranstaltungen wurden in diesem Jahr durchgeführt:

Praxisanleitung in der generalistischen Pflegeausbildung: Was bedeutet Kompetenzorientierung in der Ausbildung?" (Videokonferenz)

- 28. September 2021 Dokumentation der Veranstaltung

„Gründung und Erweiterung von Ausbildungsverbünden: Praktische Hinweise, Erfahrungsberichte und Unterstützung“ (Videokonferenz)

- 7. September 2021 Dokumentation der Veranstaltung

Austausch von ambulanten Diensten und Krankenhäusern : "Einander verstehen und die Pflegeausbildung gemeinsam gestalten" (Videokonferenz)

- 2. November 2021 Dokumentation der Veranstaltung

Nähere Informationen finden Sie unter Projekte.


Dokumentation der Netzwerkveranstaltung „Vielfalt in der Pflege. Pflegebedürftige und pflegende Menschen –
so vielfältig wie Berlin“ logo berliner buendnis fuer pflege

Bei der Veranstaltung wurden Projekte und Pflegeeinrichtungen vorgestellt, die das Thema Vielfalt in der Arbeitswelt und in der Pflege vorantreiben. Vertreterinnen von zwei Berliner Pflegeeinrichtungen – einem großen Krankenhaus und einem ambulanten Pflegedienst – berichteten, was ein vielfaltssensibles Pflegeumfeld für den Umgang mit Pflegebedürftigen bedeutet und wie sich die Arbeit in den Pflegeteams verbessert, wenn Unterschiede wertgeschätzt werden. Außerdem haben die Teilnehmenden haben gemeinsam erarbeitet, was „Vielfalt in der Pflege“ für diese bedeutet.

Pflegebedürftige, professionell Pflegende und Pflegeeinrichtungen in Berlin
Zahlen zur Pflege - Pflegestatistik 00 Illu Cover 72dpi

Unsere Auswertung der aktuellen Pflegestatistik des Statistischen Bundesamts (Stand 15.12.2019) hat drei wichtige Ergebnisse:

  • Starke Zunahme der Pflegebedürftigen (plus 17 Prozent ggü. 2017), verursacht durch den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff (PSG)
  • Wenig Veränderung der Zahl der stationären Einrichtungen in Berlin, Zunahme bei den ambulanten Diensten um deutliche 11 Prozent
  • Rückgang der beschäftigten Fachkräfte um rund 1 Prozent. Deutlicherer Rückgang der Zahl der beschäftigten Hilfskräfte um 7,4 Prozent.

Hier finden Sie die Ergebnisse in ausführlicherer Form:

Anzahl Pflegebedürftige
Laut Berliner Pflegestatistik (2019) sind in Berlin 158.482 Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) (Leistungsempfänger/innen nach dem Pflegeversicherungsgesetz am 15.12.2019) gegenüber 135.680 pflegebedürftigen Menschen lt. Pflegestatistik von 2017. Die Zahl ist um rund 22.802 Menschen gestiegen, das entspricht rund 17 Prozent. Diese starke Zunahme führt das Statistische Bundesamt zum großen Teil auf die Einführung des neuen, weiter gefassten Pflegebedürftigkeitsbegriffs ab dem 1. Januar 2017 zurück. Mitteilung des Statistische Bundesamte (Destatis) Ende Dezember 2020Seither werden mehr Menschen als pflegebedürftig eingestuft als zuvor. Statt 3 Pflegestufen gibt es seitdem 5 Pflegegrade.

Stationäre/ambulante Versorgung
Ambulant versorgt werden laut der Statistik von 2019 38.433 Berliner:innen (2017: 34.550), stationär werden 29.069 Berliner:innen (2017: 29.246 Personen) versorgt. Das zeigt, dass im stationären Bereich kaum Veränderung gegenüber den Zahlen von 2017 gegeben hat, im ambulanten Bereich einen deutlichen Zuwachs um 11 Prozent.

Anzahl ambulante Dienste / Stationäre Einrichtungen
Die Zahl der ambulanten Dienste in Berlin ist zwischen 2017 und 2019 von 613 auf 634 (+31) angestiegen. Weniger stark ist die Zahl der Einrichtungen der stationären Langzeitpflege gestiegen, von 391 auf 399.

Anzahl Beschäftigte (ambulant/stationär, ohne KKH)
Insgesamt sind lt. Pflegestatistik von 2019 14.136 Fachkräfte (Altenpflege, Gesundheit- und Krankenpflege und Gesundheits- und Kinderkrankenpflege) in der Pflege in Berlin tätig (ohne Krankenhäuser, 2017: 14.273). 4730 anerkannte Helfer:innen sind in der Pflege tätig (Altenpflegehelfer:innen und GKP-Hilfen, 2017: 5.109)). Die Zahlen zeigen einen Rückgang der beschäftigten Fachkräfte um rund 1 Prozent, noch deutlicher ist der Rückgang bei der Zahl der beschäftigten Hilfskräfte um 7,4 Prozent.

In stationären Einrichtungen der Langzeitpflege sind davon 7.196 Fachkräfte tätig und 2.611 Helferinnen mit staatlich anerkannten Abschlüssen. In Einrichtungen der ambulanten Versorgung sind es 6.931 Fachkräfte gegenüber 2.119 Hilfskräften.

Die Beschäftigtenzahlen der Fachkräfte sind im stationären Bereich fast unverändert (entsprechend der kaum nennenswerten Zunahme der Anzahl der stationären Einrichtungen), die Zahl der Hilfskräfte ist sogar deutlich zurückgegangen (um 12, 5 Prozent gegenüber 2017). Im ambulanten Bereich sind die Zahlen der beschäftigen Fachkräfte ebenfalls leicht zurückgegangen (-2,5 Prozent gegenüber 2017), während die Zahl der Hilfskräfte sich kaum verändert hat.


Beschäftigung im Berliner Einzelhandel
Ein Branchenbericht Deckblatt Branchenbericht Einzelhandel

Der Branchenbericht „Beschäftigung im Berliner Einzelhandel“ ist neu erschienen.

Was sind die aktuellsten Zahlen zu Betrieben und Beschäftigung, Einkommen, Arbeitszeitflexibilität, Ausbildung, Digitalisierung und Mitbestimmung im Berliner Einzelhandel?

Wo sehen die Beschäftigten, die Gewerkschaft ver.di und der Handelsverband HBB aktuell die größten Herausforderungen? 

Der Bericht wurde am 2. Juni 2021 auf der Tagung „Lovely or Lousy Job? Dienstleistungsarbeit in Berlin gestalten“ vorgestellt.

PDF-Download 
Beschäftigung im Berliner Einzelhandel - Ein Branchenbericht

Als Print-Ausgabe bestellbar hier: 
Claudia.Korreckt@arbeitgestaltengmbh.de


Gute Arbeit durch Tagesreinigung.
Erkenntnisse aus einem Berliner Modellprojekt 40 DSC 0056Melanie Hauke

Lesen Sie den aktuellen Bericht zur Einführung der Tagesreinigung in Berlin. Unter welchen Voraussetzungen kann Tagesreinigung in öffentlichen Verwaltungsgebäuden und Schulen eingeführt werden, wie muss sie organisiert werden und auf welche Weise stärkt sie Gute Arbeit im öffentlichen Auftrag?

Der Bericht wurde am 2. Juni 2021 auf der Tagung „Lovely or Lousy Job? Dienstleistungsarbeit in Berlin gestalten“  vorgestellt.

PDF-Download:
Bericht "Gute Arbeit durch Tagesreinigung".

Als Print-Ausgabe bestellbar hier:
Claudia.Korreckt@arbeitgestaltengmbh.de


Das Berliner Gastgewerbe 2010 bis 2020 – ein Vergleich Deckblatt Factsheet2

In unserer neuesten Veröffentlichung „Das Berliner Gastgewerbe 2010 bis 2020 – ein Vergleich“ lesen Sie die aktuellen Zahlen und Tendenzen zu Betrieben und Beschäftigung, Fachkräftemangel, Ausbildung, Mitbestimmung und die prägenden Merkmale der Arbeit in der Branche – immer auch mit Fokus auf die Covid-19-Pandemie und deren Auswirkungen auf das Gastgewerbe in der Hauptstadt.

PDF-Download
Das Berliner Gastgewerbe 2010 bis 2020 - ein Vergleich

Als Print-Ausgabe bestellbar hier:
Claudia.Korreckt@arbeitgestaltengmbh.de


Wie geht gute Dienstplanung im Hotel- und Gastgewerbe?
Website hoga-nogo.de Logo

Ausgehend von häufigen Dienstplanungsproblemen im Hotel- und Gastgewerbe werden die zentralen No Gos in unserem neuesten Projektergebnis niedrigschwellig, in Form von GIFs, vermittelt. Informationen zu Ausfallmanagement, Krankheit, Urlaub, Schichtarbeit, Belastenden Arbeitszeiten, hohem Zeitdruck, Arbeit auf Abruf, Kündigung, Beratungsangeboten und eine Vorlage für die nächste Teambesprechung ist zu finden auf:
hoga-nogo.de


Neu erschienen:
Tagesreinigung in der Schule. Praxisbeispiel aus Marzahn-Hellersdorf 64 DSC 0203Melanie Hauke2

Hier finden Sie die Dokumentation des überbezirklichen Fachaustausches am 26.04.2021 unter Schirmherrschaft des Bezirksstadtrates für Schule, Sport, Jugend und Familie, Marzahn-Hellersdorf Gordon Lemm.

PDF-Download:
Tagesreinigung in der Schule. Praxisbeispiel aus Marzahn-Hellersdorf


"Lovely or Lousy Job? Dienstleistungsarbeit in Berlin gestalten"
2. Juni 2021, 10:00 - 15:30 Uhr (online und in Präsenz) logo joboption berlin

Dienstleistungsarbeit kann beides sein: lousy oder lovely. Lousy Jobs, also prekäre Beschäftigungsverhältnisse, sind stark verbreitet. Sie stehen aktuell unter besonderem Druck: sicher geglaubte Arbeitsplätze verschwinden und dabei zeigen sich vor allem prekär-atypische Beschäftigungsformen als krisenanfällig. Zeitgleich bewirkt der pandemiebedingte Digitalisierungsschub veränderte Anforderungen an Beschäftigte, welche erst noch als lovely jobs, also im Sinne Guter Arbeit, ausgestaltet werden müssen.

Wie können die Beschäftigungsbedingungen in der Berliner Gebäudereinigung, im Einzelhandel und im Hotel- und Gaststättengewerbe verbessert werden? Wie kann Dienstleistungsarbeit krisensicher gestaltet werden? 

Dokumentation der Tagung


Praxisanleitung in der generalistischen Pflegeausbildung
Was bedeutet Kompetenzorientierung in der Ausbildung?
Online-Fachkonferenz am 15. Juni 2021 logo perspektive pflege

Seit eineinhalb Jahren wird in Deutschland generalistisch in der Pflege ausgebildet. Eine besondere Rolle nimmt die Praxisanleitung in dieser Ausbildung ein. Es sind die Praxisanleiter:innen in den Einrichtungen aller Versorgungsbereiche, die sich mit einem festgeschriebenen Stundenumfang der praktischen Ausbildung der Auszubildenden widmen – und die dabei eine neue Ausrichtung der Anleitung umsetzen müssen: Die Praxisanleitung hat kompetenzorientiert zu erfolgen.

Angesichts dieser organisatorischen und konzeptuellen Neuerungen der Anleitung wurde das Thema kompetenzorientierte Praxisanleitung in den Mittelpunkt einer Online-Fachkonferenz gestellt, zu der wir Vertreter:innen von ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern und Pflegeschulen eingeladen haben.

Dokumentation der Veranstaltung finden Sie hier.


Assistenzsysteme in der Pflege
Was wird benötigt, damit Technik die Pflege wirklich unterstützt? logo berliner buendnis fuer pflege

Innovative Technik soll Pflegekräfte im Arbeitsalltag unterstützen und bestimmte Arbeitsabläufe erleichtern. Die Entlastungsmöglichkeiten, die Assistenzsysteme für die Pflege bergen, werden in den Medien enthusiastisch gefeiert und zur Lösung vieler Herausforderungen in der Pflege stilisiert. In den letzten Jahren haben zahlreiche Einrichtungen der Pflege mit Hilfe von Modellprojekten den Einsatz technischer Assistenzsysteme erprobt. Trotz vieler positiver Erfahrungen bleibt technische Unterstützung der Pflege ein Thema, das in den Pflegeteams nicht nur auf Zustimmung stößt. Vor allem, wenn der Einsatz der Technologien eher mehr Zeit in Anspruch nimmt, wenig hilfreich ist und den Zeitdruck zusätzlich erhöht.

Daher stellt sich nicht nur die Frage, ob eine technische Lösung für eine bestimmte Tätigkeit in der Pflege geeignet ist, sondern auch, wie anwendungsfreundlich diese für die Beschäftigten ist und welchen Einfluss der Einsatz von Technik auf ein humanes Selbstverständnis der Pflege als zwischenmenschliches Beziehungsgeschehen hat.

Natürlich muss wie in allen Berufszweigen auch in der Pflege gefragt werden, welche Auswirkungen die zunehmende Digitalisierung und Anwendung neuer Technologien auf die Pflegeausbildung und die berufliche Weiterbildung haben. Welche Angebote und Vorbereitungen brauchen Pflegekräfte, damit digitale Technologien gut eingeführt und angewendet werden können?

Diese und weitere Fragen wurden bei dem Werkstattgespräch am 13. April 2021 mit den Teilnehmenden diskutiert und bearbeitet. Außerdem wurden Projekte vorgestellt, die mit verschiedenen Schwerpunkten die Pflege in Berlin bei der Einführung technischer Assistenzsysteme begleiten.

Dokumentation der Veranstaltung 


Ausbildung in der ambulanten Pflege in Berlin
Planungshilfe 1 Titelbild Planungshilfe

Die Organisation der praktischen Pflegeausbildung gestaltet sich für zahlreiche ambulante Dienste nicht einfach, zumal nach der Berliner Pflegeausbildungs- und Schulverordnung die Auszubildenden in den ersten beiden Ausbildungsdritteln immer begleitet werden müssen.

Wie sich in der Praxis regelkonform und qualitativ gut die Ausbildung in der ambulanten Pflege gestalten lässt, dafür haben Vertretungen der Pflegepraxis unter der Leitung der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung in einer Arbeitsgruppe ein Konzept erarbeitet.

Die sogenannte „Planungshilfe“ wurde am 16. März 2021 auf der Videokonferenz “Ausbildung in der ambulanten Pflege” präsentiert.

Ab sofort können Exemplare der Planungshilfe für die Ausbildung in der ambulanten Pflege von Pflegediensten bestellt werden. 

E-Mail an ArbeitGestalten GmbH

Die Planungshilfe kann hier als PDF-Dokument heruntergeladen werden:
Ausbildung in der ambulanten Pflege in Berlin

Hier geht es zur Projektwebsite des "Berliner Bündnisses für Pflege":
Berliner Bündnis für Pflege 


Gründung und Erweiterung von Ausbildungsverbünden. Praktische Hinweise, Erfahrungsberichte und Unterstützung
Einladung zur Online-Veranstaltung logo perspektive pflege

Im Rahmen des Kooperationen fördern - Ausbildung in der Pflege stärken haben wir für Pflegeeinrichtungen und Pflegeschulen in Sachsen-Anhalt eine Online-Veranstaltung am 20. April 2021 angeboten.

Bei der Veranstaltung wurden folgende Themen behandelt:

• Was ist bei der Gründung von Ausbildungsverbünden zu beachten?
• Wie gestaltet man einen Verbundvertrag?
• Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es in Sachsen-Anhalt?

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden die Neuigkeiten im Hinblick auf die Finanzierung der Ausbildung in Sachsen-Anhalt vorgestellt: Ausgleichsfonds Pflege, Budgetverhandlungen, Umsatzsteuer.

Dokumentation der Veranstaltung

Mehr Informationen zum Projekt Kooperationen fördern - Ausbildung in der Pflege stärken finden Sie hier.


Jetzt bestellbar: "Lohnt sich für alle - Pflegeausbildung im Verbund"
Faltblatt (Februar 2021)

Cover verbundausbildung

Das Faltblatt stellt die Vorteile von Ausbildungsverbünden -dauerhaften Lernortkooperationen zwischen Trägern der Ausbildung, Pflegeschule(n) und weiteren Einrichtungen für die Pflegeausbildung vor, erläutert die Schritte des Aufbaus dieser Form der Zusammenarbeit und gibt Empfehlungen zur Gestaltung von Verbundverträgen.

Das Faltblatt wurde im Rahmen des Projekts "Kooperationen fördern - Ausbildung in der Pflege stärken" erarbeitet.

Einrichtungen und Pflegeschulen aus Sachsen-Anhalt können Exemplare des Faltblatt unter info@arbeitgestaltengmbh.de bestellen.

PDF herunterladen


»Auf gutem Weg und noch Einiges zu tun«
Die neue Pflegeausbildung in Berlin
Dokumentation der Online-Tagung des Berliner Bündnisses für Pflege 2020

An der diesjährigen Online-Tagung des Berliner Bündnisses nahmen rund 100 Vertreter*innen der Berliner Pflege teil. Unter dem Motto „Auf gutem Weg und noch Einiges zu tun“ eröffnete Staatssekretär Martin Matz die Tagung und stellte zwei neue Bündnispartner vor. Drei Rednerinnen referierten zur Umsetzung der in diesem Jahr gestarteten Pflegeausbildung in Berlin und in vier Foren wurden die (Zwischen-)Ergebnisse verschiedener Arbeitsgruppen und eines Projekts vorgestellt.



Wegweiser für die Pflegeausbildung im Land Sachsen-Anhalt
Broschüre (Dezember 2020)

Behoerdenwegweiser Titel

In dieser Broschüre finden Sie alle für die Pflegeausbildung im Land Sachsen-Anhalt zuständigen Behörden sowie Kontaktadressen zu den Beratungs- und Unterstützungsstrukturen im Land.

Druckexemplare senden wir Ihnen gern zu.


PDF herunterladen


Strukturdatenanalyse für das Haus der Selbstständigen in Leipzig

               

Das Haus der Selbstständigen in Leipzig eröffnet für Selbstständige und Plattformtätige neue Zugänge zu Information und Weiterbildung sowie zu Vernetzung und zu gemeinsamer Interessenvertretung in einem analogen wie auch in einem virtuellen Raum. Zentral sind dabei kollektive Möglichkeiten der Gestaltung der eigenen Arbeits- und Lebensbedingungen, insbesondere auch in Bezug auf die Vergütungssituation und soziale Absicherung. Die Stärkung der sozialen Absicherung und gemeinsame Interessenvertretungen sind die Ziele des Projekts.

Zur bedarfsgerechten Ausgestaltung des Leipziger Angebotes wird eine Strukturdatenanalyse zu Solo-Selbstständigkeit in Leipzig erarbeitet, die Aussagen zur Verbreitung, Branchenverteilung und ggf. Soziodemographie und Einkommen bzw. Haushaltskontext zulassen. Die Strukturanalyse ist beauftragt von Input-Consulting in Zusammenarbeit mit dem Projektverbund bestehend aus ver.di, der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Kassel.

Kontakt
Cosima Langer
E-Mail: cosima.langer@arbeitgestaltengmbh.de

ArbeitGestalten Beratungsgesellschaft mbH, Ahlhoff
Albrechtstr. 11 a, 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2803208-74 - Telefax: 030 / 2803208-89


Überarbeitet und erweitert: Praxishandbuch "Ausbildung in der Pflege - nach dem Pflegeberufereformgesetz" (Berlin)
Oktober 2020

Cover

Das Praxishandbuch für Berlin ist in 3. Auflage erschienen. Es wurde umfassend überarbeitet und erweitert. Sie können das Buch hier  herunterladen. Auch kostenfreie Bestellungen von gedruckten Exemplaren sind bei uns möglich, soweit der Vorrat reicht. Bitte geben Sie die gewünschte Anzahl sowie Ihre volle Anschrift an.

Das Handbuch wurde im Projekt „Fachkräftesicherung in der Pflege“ erarbeitet und bietet eine gut lesbare „Übersetzung“ des Pflegeberufereformgesetzes und der sich vom Gesetz ableitenden Ausbildungs- und Prüfungsverordnung. Es dient als Unterstützung für Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser bei der Umstellung auf die neue Pflegeausbildung.

In der überarbeiten und erweitereten Fassung enthält das Praxishandbuch „Ausbildung in der Pflege“ neben allgemeinen Informationen zum Pflegeberufereformgesetz (Teil A) jetzt auch wichtige Hinweise zu den Rahmenbedingungen und zur Umsetzung der Pflegeausbildung in Berlin (Teil B). Die Berliner Pflegeausbildungs- und Schulverordnung wird darin ebenso ausführlich erläutert wie die Kooperationsmöglichkeiten und die Finanzierung der Pflegeausbildung in Berlin. Beispiele zur Praxisanleitung finden sich im ebenfalls neuen Teil C des Praxishandbuchs.

 

Projektstart: Kooperationen fördern - Ausbildung in der Pflege stärken

logo perspektive pflege

Um die Umsetzung des Pflegeberufereformgesetzes in Sachsen-Anhalt zu unterstützen führen wir auch in den Jahren 2020/21 im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt das Projekt Kooperationen fördern - Ausbildung in der Pflege stärken durch.

Ziel des  Modellprojekts ist es, gemeinsam mit den Vertreter*innen der Ausbildungseinrichtungen eine für die Pflegepraxis geeignete Lösung für den Aufbau von notwendigen Kooperationen zu erarbeiten. Mit Videokonferenzen, in denen die Träger der Ausbildung und die Pflegeschulen Informationen erhalten und der überbetriebliche Austausch angeregt wird, stärken wir die Bereitschaft der Einrichtungen,  an der Ausbildung mitzuwirken. Über Beteiligungsverfahren wird sichergestellt, dass mittelfristig eine Form der Unterstützung gefunden wird, die den Aufbau von Kooperationsbeziehungen unterstützt und den tatsächlichen Bedarfen der Praxis entspricht.

Das Projekt unterstützt und informiert die Pflegebetriebe, die Krankenhäuser und Pflegeschulen in Sachsen-Anhalt bei der Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann außerdem durch Publikationen.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier.


Förderprogramme für die Pflegeausbildung. Weiterbildung und Umschulung zur Pflegefachperson
Folder, August 2020

FoerderprogrammefuerdiePflegeausbildung Coverneu Seite 1

Der Folder informiert Pflegeeinrichtungen und Pflegeschulen über die Möglichkeiten der Förderung

  • von Vollzeitausbildungen angestellter Pflegehilfskräfte zu Pflegefachpersonen durch das Qualifizierungschancengesetz
  • als Maßnahme "Umschulung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann".

Der Folder und kann bei uns bestellt bzw. hier heruntergeladen werden.

 

Der Folder wurde im Rahmen des Projekts Fachkräftesicherung in der Pflege erstellt.


Pflegefachfrau oder Pflegefachmann werden: Eine Ausbildung - viele Möglichkeiten
Flyer für die Pflegeausbildung in Berlin, Nachdruck Juni 2020 AzubiFlyer ArbeitGestalten 202006 Cover

Der Flyer "Pflegefachfrau oder Pflegefachmann werden" wirbt für die neue Ausbildung in der Pflege und informiert zukünftige Auszubildende und Interessierte über die Chancen des Pflegeberufs sowie die Zugangsvoraussetzungen.

Der Flyer ist nun wieder verfügbar und kann bei uns bestellt bzw. hier heruntergeladen werden.

Der Flyer wurde im Rahmen des Projekts Fachkräftesicherung in der Pflege erstellt.


Berliner Projekt "Fachkräftesicherung in der Pflege" 2020 logo berliner buendnis fuer pflege

Wir freuen uns, als ArbeitGestalten GmbH auch in diesem Jahr das Berliner Bündnis für Pflege über das Projekt "Fachkräftesicherung in der Pflege" zu begleiten. Unter anderem unterstützen wir die Arbeit der Arbeitsgruppen des Fachdialogs zur Umsetzung der Pflegeberufereform in Berlin, die derzeit über Videokonferenzen weitergeführt werden. Wenn Sie sich an einer AG beteiligen möchten, können Sie sich gerne bei uns melden.


Hauswirtschaftliche und soziale Dienstleistungen im Kontext von Pflegeprävalenz

BMFSFJ gefoerdert vom

Im Alter lassen die Kräfte nach und es fällt zunehmend schwerer, den eigenen Haushalt zu versorgen. Bereits vor Einsetzen einer Pflegebedürftigkeit sind alltägliche häusliche Arbeiten für viele Senior*innen mit erheblichen Anstrengungen verbunden. Hinzu kommt, dass immer mehr alte und hochbetagte Menschen allein leben und keine Familienangehörigen in Wohnortnähe haben, die Hilfe leisten können. Erst wenn Pflegebedürftigkeit festgestellt wurde, haben die Senior*innen Anspruch auf haushaltsnahe Dienstleistungen und Betreuung im Rahmen der Pflegeversicherung. Wie entwickelt sich dazu die Nachfrage? Welche Qualifikationen erwarten Nutzer*innen, ambulante Dienste und Kostenträger von den Leistungserbringer*innen? Welche Personengruppen können für eine berufliche Tätigkeit im haushaltsnahen Dienstleistungssektor gewonnen werden?

Die Veröffentlichung der Erkenntnisse und Ergebnisse des Projekts finden Sie hier:

Bericht "Hauswirtschaftliche und soziale Dienstleistungen im Kontekt von Pflegeprävalenz"

Handlungsempfehlungen


Zwei Faltblätter, die Träger der praktischen Pflegeausbildung in Sachsen-Anhalt bei der Anbahnung von Kooperationen unterstützen:
Flyer, Februar 2020

Flyer Kooperationen Sachsen Anhalt
  • Gute Gründe für ein Zusammenspiel. Kooperationen in der Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann
  • Können Pflegeazubis bei Ihnen lernen? Einsatzorte für die Pflegeausbildung in der Pädiatrie und Psychiatrie

Die Flyer unterstützen Träger der Ausbildung in der Pflege bei der Anbahnung von Kooperationen mit anderen Einrichtungen, in denen die Auszubildenden die praktischen Einsätze absolvieren können. Die Pflichteinsätze in allen Versorgungsbereichen sind Teil der neuen Ausbildung zur Pflegefachfrau/ zum Pflegefachmann, die zum 1. April 2020 startet.
 


Die Flyer wurden im Rahmen des Projekts "Ausbildung in der Pflege stärken", gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt erstellt und können hier bestellt werden.


Das grüne Faltblatt Gute Gründe für ein Zusammenspiel. Kooperationen in der Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann erläutert die Gestaltung von Lernortkooperationen, Voraussetzungen und Aufgaben der Praxisanleitung, gibt Hinweise zur vertraglichen Gestaltung von Kooperationsverträgen und stellt die Vorteile von Ausbildungsverbünden dar.

PDF-Download


Das gelbe Faltblatt Können Pflegeazubis bei Ihnen lernen? Einsatzorte für die Pflegeausbildung in der Päsdiatrie und Psychiatrie richtet sich an Ausbildungsträger und Einrichtungen, die als pädiatrische und Psychiatrische Einsatzorte für die Pflegeausbildung in Sachsen-Anhalt anerkannt sind.

Ausbildungsträger werden informiert, in welchen Ausbildungsabschnitt welche Praxiseinsätze erfolgen, mit welchen Einrichtunge eine Kooperation für den pädiatrischen und den psychiatrischen Praxiseinsatz möglich ist und welche Voraussetzungen erfüllt sein sollten. In der Pädiatrie und Psychiatrie kommen für den Praxiseinsatz Einsatzorte infrage, die bislang nicht an der Pfegeausbildung beteiligt waren. Das Faltblatt unterstützt bei der Ansprache dieser neuen Ausbildungspartner und informiert diese, wie lange die Praxiseinsätze dauern, was die Auszubildenenden lernen sollen und wie die Erstattung der Kosten erfolgt.

PDF-Download


Ausbildung in der Pflege - nach dem Pflegeberufereformgesetz
Handbuch für die Praxis, Januar 2020 Praxishandbuch mit Logo2

Das Praxishandbuch für Sachsen-Anhalt ist in 2. Auflage erschienen. Sie können das Buch hier herunterladen. Auch Bestellungen sind bei uns möglich, soweit der Vorrat reicht.

Das Handbuch wurde im Projekt „Ausbildung in der Pflege stärken“ erarbeitet und bietet eine gut lesbare „Übersetzung“ des Pflegeberufereformgesetzes und der sich vom Gesetz ableitenden Ausbildungs- und Prüfungsverordnung. Es dient als Unterstützung für Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser bei der Umstellung auf die neue Pflegeausbildung.


Pflegefachfrau oder Pflegefachmann werden: Eine Ausbildung - viele Möglichkeiten
Flyer für die Pflegeausbildung in Sachsen-Anhalt, November 2019 Cover mitText

Der Flyer "Pflegefachfrau oder Pflegefachmann werden" wirbt für die neue Ausbildung in der Pflege und informiert zukünftige Auszubildende und Interessierte über die Qualität und Chancen des Pflegeberufs, die Zugangsvoraussetzungen und den Ablauf der Ausbildung.

Sie können den Flyer hier herunterladen.

Der Flyer wurde im Rahmen des Projekts Ausbildung in der Pflege stärken erstellt.


Die neue Pflegeausbildung in Sachsen-Anhalt
Landeskonferenz am 15. Oktober 2019

2019 10 15 0038 Stefan Deutsch

Foto: www.stefandeutsch.de

Zum Auftakt der neuen Ausbildung in der Pflege und als Resümee zum gemeinsamen Arbeitsstand der Umsetzung in Sachsen-Anhalt fand am 15. Oktober in Magdeburg die Landeskonferenz Der neue Pflegeberuf in Sachsen-Anhalt statt. In der gut besetzten Johanniskirche nutzen rund 250 Gäste - Vertreterinnen und Vertreter von ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern und Pflegeschulen, aus dem Landesparlament, der Verwaltung und der Regionaldirektion für Arbeit die Gelegenheit, sich über die Regelungen der neuen Ausbildung zu informieren und in Austausch zu gehen.

Hier können Sie die Dokumentation der Veranstaltung herunterladen.

Die zur Landeskonferenz herausgegebene Pressemitteilung des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt finden Sie hier.

Um über Publikationen und zukünftige Veranstaltungen informiert zu werden, können Sie sich hier für den Newsletter des Projekts Ausbildung in der Pflege stärken anmelden.

Im Rahmen des Projekts sind folgende Publikationen erschienen, die Sie unter: info@arbeitgestaltengmbh.de bestellen können:


Newsletter

Newsletter, die im Rahmen des Projekts Fachkräftesicherung in der Pflege erstellt wurden, finden Sie hier.

Newsletter, die im Rahmen des Projekts Joboption Berlin erstellt wurden, finden Sie hier.


Beiträge aus den Vorjahren