Angebote von Berufssprachkursen und erste Schritte für eine berufliche Zukunft in der Pflege
Onlinepublikation

Wenn Sie neu in Deutschland zugewandert sind oder bereits eine Weile in Berlin leben und gerne in der Pflege arbeiten und/oder sich weiterbilden möchten, dann finden Sie in dieser Onlinepublikation einen Überblick über die verschiedenen Angebote, Programme und Projekte.

Zugang zur Pflegeausbildung / zum Pflegeberuf für neuzugewanderte Menschen in Berlin - Darstellung von Projekten, Programmen und Berufssprachkursen im Bereich Pflege


Die praktische Prüfung kompetenzorientiert ausrichten und Kompetenzen bewerten
Videokonferenz im November 2022 logo berliner buendnis fuer pflege

Die ersten Abschlussprüfungen in den neuen Pflegeausbildungen stehen an. In den praktischen Prüfungen schätzen Sie als Praxisanleitende die Kompetenzen Ihrer Auszubildenden unmittelbar im Berufsfeld ein. Dazu gibt es vielfältige Fragen: Welche Kompetenzen können wir im Rahmen der Prüfung überhaupt bewerten? Welche zu pflegenden Menschen wählen wir dementsprechend für die Prüfung aus? Wie kommen wir zu einer möglichst fairen Bewertung (Bewertungskriterien)?

Des Weiteren sind zur regelhaften Durchführung der praktischen Prüfung einige Formalitäten zu beachten.

Die Veranstaltung möchte Sie zu Abläufen informieren, didaktische Hilfestellungen geben und einen Austausch unter Praxisanleitenden ermöglichen.

Die Videokonferenz findet statt:

  • am Montag, den 28. November 2022 von 14:00 bis 16:30 Uhr, oder
  • am Mittwoch, den 30. November 2022 von 10:00 bis 12:30 Uhr

Das Programm wird an beiden Terminen identisch sein. Das Netzwerktreffen wird digital über Zoom durchgeführt. Bitte melden Sie sich an, damit wir Ihnen am Freitag zuvor bzw. einen Tag vor der Veranstaltung die Zugangsdaten senden können.

Einladung zur Videokonferenz

Hinweis:
W
ir freuen uns über Ihr Interesse an der Veranstaltung: „Die praktische Prüfung kompetenzorientiert ausrichten und Kompetenzen bewerten“ im November 2022.

Die Anmeldung ist geschlossen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Claudia Korreckt per E-Mail: claudia.korreckt@arbeitgestaltengmbh.de, bzw. unter der Telefonnummer: 030 / 28032086.

Freundliche Grüße

Ihr Projektteam "Fachkräftesicherung in der Pflege"


Ankommen und in der Pflege bleiben
Tagung des Berliner Bündnisses für Pflege Berlin am 13. September 2022 logo berliner buendnis fuer pflege

Unter der Überschrift „Ankommen und in der Pflege bleiben“ ging es am 13. September 2022 zum einen darum, wie man Absolventinnen und Absolventen der generalistischen Pflegeausbildung einen guten Start in den Beruf ermöglichen und sie im Beruf halten kann, und zum anderen darum, wie es gelingen kann, Menschen mittels eines niedrigschwelligen Zugangs für den Einstieg in den Pflegeberuf zu gewinnen.

Ziel der Veranstaltung war es, konkret an verschiedenen Fragestellungen zu arbeiten und Lösungsstrategien zu entwerfen, die weiter ausbaufähig sind.

Dokumentation der Veranstaltung


Gestaltung der praktischen Pflegeausbildung
Ideenwerkstatt – Praxisanleitung am 30. August.2022 in Stendal pre logo perspektive pflege st

Die Praxisanleitung ist in der neuen Ausbildung von herausragender Bedeutung. Wie lässt sich die Anleitung gut in den Arbeitsalltag verankern? Was bedeutet geplante und strukturierte Anleitung und wie gelingt kompetenzorientiertes Anleiten?

Dafür haben wir Anlass und Gelegenheit gegeben und zu einer Ideenwerkstatt zu Themen rund um die praktische Pflegeausbildung, insbesondere zur Praxisanleitung, eingeladen. Es erwarteten die Teilnehmer:innen Kurzvorträge und Gesprächspartner:innen aus anderen Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern. Danach folgte ein reger Austausch mit allen Beteiligten.

Die Dokumentation finden Sie demnächst hier.


Wer bindet - der findet! Personalbindung in der Pflege
Werkstattgespräch am 25. August 2022 logo berliner buendnis fuer pflege

Bei diesem Werkstattgespräch ging es um Aktivitäten, Ideen, Chancen und Notwendigkeiten der Personalbindung in der Pflege.

Natürlich ist der erste Schritt zur Personalgewinnung immer, die eigenen Mitarbeiter:innen im Unternehmen zu halten. Häufig wird schon viel getan, aber funktioniert es auch? Zeigen die Maßnahmen zur Personalbindung die erhoffte Wirkung? Wird das Engagement der Leitung von den Mitarbeiter:innen wahrgenommen?

Dies waren nur einige Fragen, auf die wir gemeinsam Antworten gesucht haben, und anhand derer Ideen erarbeitet und gute Praxisbeispiele aufgezeigt wurden. Wie immer stand beim Werkstattgespräch der einrichtungsübergreifende Erfahrungsaustausch und die Erkenntnisse im Vordergrund. Wir haben versucht die Teilnehmer:innen zu inspirieren, um ihnen Mut für neue Wege zu machen.

Die Dokumentation finden Sie demnächst hier.


Neustart mit Organisationsentwicklung
Dokumentation der Tagung des Berliner Bündnisses für Pflege Berlin am 26. April 2022 2022 04 26 0026 Stefan Deutsch

„Neustart mit Organisationsentwicklung“ - unter diesem Motto kamen rund 120 Menschen zusammen, um über neue Wege der Aufgabenteilung und Arbeitsorganisation in der Pflege zu diskutieren. Die Tagung bildete damit den Auftakt für einen intensiven und vielfältigen Austausch zur Organisationsentwicklung in der Pflege.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bei allen Vortragenden und Teilnehmenden für ihren wertvollen Beitrag zum guten Gelingen der Tagung bedanken.

Weitere Informationen und die Dokumentation der Tagung des Berliner Bündnisses für Pflege können Sie unter Aktuelles auf der Seite der Senatsverwaltung für  Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung abrufen.

Videodokumentation der Veranstaltung
(Hinweis: Link führt auf die Website von Youtube.)


Was wäre wenn...?
Gute Arbeit im Berliner Hotel- und Gaststättengewerbe
Fachdialog am 14. Juni 2022 logo joboption berlin

Am 14. Juni 2022 fand im Maritim proArte Hotel Berlin der Fachdialog: "Was wäre wenn...? Gute Arbeit im Berliner Hotel- und Gaststättengewerbe" statt.

  • Was wäre, wenn Gute Arbeit in der Berliner Hotellerie und Gastronomie die Regel wäre?
  • Was wäre, wenn die Angestellten der Branche zufrieden mit Entlohnung, Dienstplan und Vereinbarkeit wären?
  • Was würde das für Gäste und Arbeitgeber:innen bedeuten?

Sind mehr und bessere Ausbildung, Akzeptanz für höhere Preise und eine stärkere Tarifbindung die richtigen Instrumente, um das zu erreichen – und wenn ja, reichen sie aus?

Wir haben dazu eingeladen, diese Fragen gemeinsam mit den weiteren zentralen Akteur:innen des Berliner Hotel- und Gaststättengewerbes zu diskutieren sowie gemeinsam nachzudenken und Visionen zu entwickeln.

Außerdem haben wir im Rahmen der Veranstaltung unsere neue Publikation „Gute Leitung – motivierte Beschäftigte. Leitfaden für Arbeitgeber:innen in der Gastronomie“ vorgestellt, die aus dem ersten Sozialpartnerdialog im Januar entstanden ist sowie auch die Ergebnisse aus dem zweiten und dritten Sozialpartnerdialog im Mai, zum Thema Ausbildung enthält.

Dokumentation der Veranstaltung


Gute Leitung - motivierte Beschäftigte
Leitfaden für Arbeitgeber:innen in der Gastronomie Leitfaden ArbeitgeberInnen Gastro

Die Gastronomie ist eine personalintensive Branche und ein zufriedenes und eingespieltes Team kann ein geschäftsentscheidender Faktor sein.

In dem Leitfaden finden Sie zahlreiche Informationen, Ideen und weiterführende Links zu Guter Arbeit in der Gastronomie.

Gute Leitung - motivierte Beschäftigte. Leitfaden für Arbeitgeber:innen in der Gastronomie


Was ist unter Tagesreinigung zu verstehen?
Veranstaltung zum Internationalen Tag der Gebäudereinigung
am 15. Juni 2022
logo joboption berlin

Am Internationalen Tag der Gebäudereinigung haben wir einen öffentlichen Fachdialog zur Tagesreinigung im Sinne Guter Arbeit durchgeführt, in dem Erkenntnisse und Erfahrungen aus Aktivitäten und Fachdiskussionen gebündelt präsentiert wurden.

Den Auftakt hat zunächst ein Praxisbeispiel der Tagesreinigung in einer Jenaer Schule gebildet. Im Anschluss stand die mit der Tagesreinigung verbundenen neuen Anforderungen an Reinigungsunternehmen und Reinigungskräfte im Mittelpunkt der sozialpartnerschaftlichen Diskussion. Am Ende präsentierten wir die neue Webseite www.tagesreinigung.berlin und fragten anschließend:

  • Was ist unter Tagesreinigung zu verstehen?
  • Handelt es sich bei kurzen zusätzlichen Reinigungseinsätzen am Vormittag schon um Tagesreinigung?
  • Auf welche Weise muss Tagesreinigung organisiert sein, damit sie tatsächlich die Beschäftigungsbedingungen in der Gebäudereinigung verbessern kann?
  • Welches sind die Kriterien, die ein Label „Tagesreinigung stärkt gute Arbeit“ auszeichnen kann?

Die Dokumentation finden Sie demnächst hier.


„Ambulante Dienste - starke Betriebe!?“
Netzwerktreffen am 21. Juni 2022 logo berliner buendnis fuer pflege

Alternative Modelle der Arbeitsorganisation in der ambulanten Pflege werden bereits seit geraumer Zeit diskutiert. Hierunter fallen zum Beispiel Konzepte wie Selbstverantwortete Teams, Methoden für die Dienst- und Tourenplanung, die Optimierung des Einzugsgebiets eines Pflegedienstes zur Verkürzung der Wegzeiten oder die Vernetzung verschiedener ambulanter Pflegedienste und weiterer Akteurinnen und Akteure.

Bei diesem digitalen Netzwerkgespräch sind wir in einen überbetrieblichen Austausch darüber getreten, wie eine Neustrukturierung der Arbeit in der ambulanten Pflege in Angriff genommen werden kann.

Die Dokumentation finden Sie demnächst hier.


Finanzierung und Ausbildung zum Pflegefachmann/zur Pflegefachfrau in der ambulanten Langzeitpflege
Videokonferenz am 24. Mai 2022 pre logo perspektive pflege st

Seit dem 1. Januar 2020 greift die bundeseinheitliche Reform der Pflegeausbildung. Seit diesem Zeitpunkt müssen sich alle ambulanten Dienste in Sachsen-Anhalt an der Finanzierung beteiligen. Wie bei allen Neuerungen ist der Informationsbedarf zur Finanzierung, insbesondere derjenigen, die in den Pflegeausbildungsfonds einzahlen müssen, groß.

Wir haben im Rahmen der Veranstaltung, die Gelegenheit gegeben, sich über den aktuellen Stand der Finanzierungsabläufe zu informieren und Fragen zur Finanzierung der Pflegeausbildung zu stellen. Hierfür standen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Investitionsbank Sachsen-Anhalt bereit. Es wurden Erfahrungen aktiv eingebracht und die Teilnehmer:innen sind mit den Referent:innen in den Austausch gekommen.

Weiterhin wurde die Möglichkeit gegeben, sich über die Vorteile der Beteiligung an der Ausbildung, z.B. als Praxiseinsatzstelle für den 400-Stunden-Einsatz in der ambulanten Langzeitpflege ein Bild zu machen.

Dokumentation der Veranstaltung


Anleiten und kompetenzorientiert beurteilen in der Ausbildung zur Pflegefachperson
Netzwerktreffen für Praxisanleitende am 19. Mai 2022 logo berliner buendnis fuer pflege

Im Mai fand ein weiteres Werkstattgespräch für Praxisanleitende der Berliner Pflege statt. Aufbauend auf die Veranstaltung im letzten Jahr wurden folgende Themen behandelt: 

  • Kompetenzorientiert Anleiten und Methoden der Anleitung
  • Kompetenzfördernde Gesprächsführung mit Auszubildende
  • Kompetenzbasiert beurteilen und kompetenzorientiert Prüfen

Die Veranstaltung ist als berufspädagogische Fortbildung anerkannt und zählt anteilig zu den (mindestens) 24 Pflichtstunden, die Praxisanleitende nach §4 PflAPrV jährlich absolvieren müssen.

Die Dokumentation finden Sie demnächst hier.


»Was macht eine gute und attraktive Ausbildung im Gastgewerbe aus?«
Sozialpartnerdialoge am 5. und 18. Mai 2022 logo joboption berlin

Am 5. und 18. Mai 2022 sind die Sozialpartner und weitere wichtige Akteur:innen des Berliner Hotel- und Gastgewerbes zusammengekommen, um über Gute Ausbildung zu sprechen.

Wo gibt es den größten Verbesserungsbedarf und wie können die Verbesserungen erreicht werden?

Ergebnisprotokoll der beiden Dialoge


Förderprogramm für die Pflegeausbildung in Sachsen-Anhalt

Cover

Ambulante Dienste, Pflegeschulen und Ausbildungsträger können Fördergelder zum Aufbau von Lernortkooperationen und Ausbildungsverbünden beantragen. Die Förderbedingungen sind praxisnah und der Antrag ist mit geringem Aufwand zu stellen.

Informieren Sie sich auf der Website des Landesportals Sachsen-Anhalt oder fordern Sie Informationen als Druckexemplar unter der E-Mail: info@arbeitgestaltengmbh.de an.


Klappkarte Förderprogramme für die Pflegeausbildung


Informationen für Beschäftigte im Gastgewerbe: Das sind No Gos!
Website hoga-nogo.de Logo

Die No-Go-Kampagne zielt darauf ab, ein Bewusstsein für wiederkehrende Arbeitsrechtsverletzungen im Hotel- und Gastgewerbe zu schaffen:

Unbezahlter Urlaub für Minijobs? Arbeiten ohne Vertragsbedingungen? Mangelnder Arbeitsschutz? Das sind alles No-Gos!

Die dazugehörige No-Go-Webseite bietet eine Zusammenstellung von Informationen für Beschäftigte im Hotel- und Gaststättengewerbe. Vertrags- und Arbeitsbedingungen sind übersichtlich gestaltet, um (neue) Beschäftigte in der Branche darüber aufzuklären, welche Arbeitsrechte sie haben. Vorlagen für Dienstplanbesprechungen und zur Geltendmachung der eigenen Rechte sowie Beratungsangebote sind ebenfalls auf der Webseite zu finden.

Zur Webseite: www.hoga-nogo.de


Zwischenprüfung in der Pflegeausbildung
Konzept für den praktisch-mündlichen Teil der Zwischenprüfung im Rahmen der Pflegeausbildung in Sachsen-Anhalt

Videokonferenz am 21. und 24. März 2022 logo perspektive pflege

Mit der Ausbildung zur Pflegefachfrau oder Pflegefachmann haben Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter neue Aufgaben und auch eine erweiterte Verantwortung erhalten. Sie sind nun direkt in das Prüfungsgeschehen eingebunden und gefordert die vermittelten bzw. erlangten Kompetenzen in der Prüfung zu bewerten.

Aus diesen neuen Aufgaben ergeben sich für Praxisanleitende und auch Pflegeschulen zahlreiche Fragen, zu denen wir einiges vorgestellt haben und mit den Teilnehmenden in den Austausch gekommen sind.

Dokumentation der Veranstaltung


Projektstart: Kooperationen fördern - Ausbildung in der Pflege stärken

logo perspektive pflege

Um die Umsetzung des Pflegeberufereformgesetzes in Sachsen-Anhalt zu unterstützen führen wir im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt das Projekt Kooperationen fördern - Ausbildung in der Pflege stärken durch.

Ziel des  Modellprojekts ist es, gemeinsam mit den Vertreter*innen der Ausbildungseinrichtungen eine für die Pflegepraxis geeignete Lösung für den Aufbau von notwendigen Kooperationen zu erarbeiten. Mit Videokonferenzen, in denen die Träger der Ausbildung und die Pflegeschulen Informationen erhalten und der überbetriebliche Austausch angeregt wird, stärken wir die Bereitschaft der Einrichtungen,  an der Ausbildung mitzuwirken. Über Beteiligungsverfahren wird sichergestellt, dass mittelfristig eine Form der Unterstützung gefunden wird, die den Aufbau von Kooperationsbeziehungen unterstützt und den tatsächlichen Bedarfen der Praxis entspricht.

Das Projekt unterstützt und informiert die Pflegebetriebe, die Krankenhäuser und Pflegeschulen in Sachsen-Anhalt bei der Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann außerdem durch Publikationen.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier.


KOPA - Kooperationen in der Pflegeausbildung
Digitale Informations- und Kommunikationsplattform für Berlin KOPA Logo Full Color

Eine Initiative der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung zur Unterstützung von Pflegeeinrichtungen und Pflegeschulen bei der Umsetzung des Pflegeberufereformgesetzes.

Auf KOPA

  • können Sie die Praxiseinsatz-Börse nutzen, um Praktikumsplätze für Pflegeauszubildende in allen Versorgungsbereichen sowie Einsatzstellen für Wahleinsätze anzubieten oder zu finden. Gleichzeitig können sich Pflegeschulen und Ausbildungsverbünde dort präsentieren, z.B. um von neu einsteigenden Praxiseinrichtungen gefunden zu werden.
  • bündeln wir im Wissensangebot rechtliche Grundlagen, Materialien und Unterstützungsangebote.
  • finden Sie eine Terminübersicht mit Veranstaltungen im Rahmen der generalistischen Pflegeausbildung.
  • beantworten wir in den FAQ häufig gestellte Fragen. Gerne können Sie auch individuelle Fragen im Q&A Forum stellen.
  • haben Sie die Möglichkeit, eigene digitale Austausch- oder Lerngruppen für Ihren Bedarf einzurichten oder in interessanten Gruppen Mitglied zu werden. Dort können Sie Dokumente, Audio- und Videodateien teilen, sich im Forum austauschen und individuell zu Videokonferenzen (BigBlueButton) verabreden.
  • stellen wir Ihnen für die digitale Lehre auf individuellen Wunsch einen Zugang zu unserem LMS (LearnDash) zur Verfügung.

Wir organisieren regelmäßig digitale Netzwerkveranstaltungen wie den Stammtisch „Von der Praxis für die Praxis“ und unterstützen Arbeitsgruppen, z.B. zur Vernetzung von Lernort Schule und Lernort Praxis oder zur Erstellung von Arbeits- und Lernaufgaben.

Bei der Nutzung des digitalen Angebotes unterstützen wir Sie gerne und bieten in diesem Zusammenhang neben individuellen Schulungen und Workshops regelmäßige digitale Sprechstunden an, wo Sie Ihre Fragen stellen und die Funktionen ungezwungen ausprobieren können.

Projekthomepage: www.kopa-bb.de

Kontakt:
Katrin Weigel
Projektleitung
E-Mail: katrin.weigel@arbeitgestaltengmh.de

Rickmer Roscher
Digiale Praxisberatung
E-Mail: rickmer.roscher@arbeitgestaltengmbh.de


Hinweise für Praxisanleitende im Land Berlin -
Praxisanleitung im Sinne der Pflegeausbildungs- und Prüfungsverordnung (PflAPrV)

logo berliner buendnis fuer pflege

Die Darstellung soll Praxisanleitenden eine Orientierung geben, welche Aufgaben und Tätigkeiten einer Praxisanleitung zugeordnet werden können. 

Hinweise für Praxisanleitende im Land Berlin - Praxisanleitung im Sinne der Pflegeausbildungs- und Prüfungsverordnung (PflAPrV)

 


Handlungshilfe für Praxisanleitende in Sachsen-Anhalt
Pflegeausbildung in der Praxis logo perspektive pflege2

Titelseite Handreichung PAL

 

Praxisanleitung hat in der Pflegeausbildung schon immer eine zentrale Rolle gespielt - mit der generalistischen Pflegeausbildung ist diese Aufgabe noch wichtiger geworden: Praxisanleitende sind stärker als zuvor gefragt - in fachlicher und zeitlicher Hinsicht.

Die Handreichung, die wir im Projekt "Kooperationen fördern - Ausbildung in der Pflege stärken" erarbeitet haben, unterstützt Praxisanleitende bei der Organisation und Gestaltung der Praxisanleitung in vielfältiger Weise. Nach einem allgemeinen Überblick zur generalistischen Pflegeausbildung klärt sie über die veränderte Rolle der Praxisanleitung auf und erläutert, was kompetenzorientierte Ausbildung bedeutet. Sie gibt Hinweise zur Erstellung der Ausbildungspläne sowie Tipps zur betrieblichen Organisation von Praxisanleitung. Sie erläutert, wie die geplante und strukturierte Anleitung umgesetzt und wie die Zusammenarbeit mit der Pflegeschule optimal gestaltet werden kann. Weiteres Thema der Handreichung ist die Kommunikation mit Auszubildenden, mit dem Team und der Pflegeschule, die ein wichtiger Bestanteil der Tätigkeit von Anleiter:innen ist. Auch das Thema Prüfungen wird behandelt: die Handreichung gibt Denkanstöße, wie im Rahmen von Anleitungen und bei Prüfungen die Kompetenzen der Auszubildenden eingeschätzt und bewertet werden können. Neben Hinweisen zur Dokumentation im Ausbildungsnachweis findet man in der Handreichung Ideen für sinnvolle Anleitungs-Methoden am Lernort Praxis. Die beispielhafte Arbeits- und Lernaufgaben (ALA) aus unterschiedlichen Versorgungsbereichen können als Orientierung genutzt werden, um eigene ALA zu entwickeln.

Ab sofort können Exemplare der Handlungshilfe für Praxisanleitende von Pflegeeinrichtungen und Pflegeschulen aus Sachsen-Anhalt bestellt werden. 

E-Mail an ArbeitGestalten GmbH

Die Handlungshilfe kann hier als PDF-Dokument heruntergeladen werden:
Handlungshilfe für Praxisanleitende (2. Aufl.)

Hier geht es zur Projektwebsite:
Projekt Kooperationen fördern - Ausbildung in der Pflege stärken


Beschäftigung im Berliner Einzelhandel
Ein Branchenbericht Deckblatt Branchenbericht Einzelhandel

Der Branchenbericht „Beschäftigung im Berliner Einzelhandel“ ist neu erschienen.

Was sind die aktuellsten Zahlen zu Betrieben und Beschäftigung, Einkommen, Arbeitszeitflexibilität, Ausbildung, Digitalisierung und Mitbestimmung im Berliner Einzelhandel?

Wo sehen die Beschäftigten, die Gewerkschaft ver.di und der Handelsverband HBB aktuell die größten Herausforderungen? 

Der Bericht wurde am 2. Juni 2021 auf der Tagung „Lovely or Lousy Job? Dienstleistungsarbeit in Berlin gestalten“ vorgestellt.

PDF-Download 
Beschäftigung im Berliner Einzelhandel - Ein Branchenbericht

Als Print-Ausgabe bestellbar hier: 
Claudia.Korreckt@arbeitgestaltengmbh.de


Gute Arbeit durch Tagesreinigung.
Erkenntnisse aus einem Berliner Modellprojekt 40 DSC 0056Melanie Hauke

Lesen Sie den aktuellen Bericht zur Einführung der Tagesreinigung in Berlin. Unter welchen Voraussetzungen kann Tagesreinigung in öffentlichen Verwaltungsgebäuden und Schulen eingeführt werden, wie muss sie organisiert werden und auf welche Weise stärkt sie Gute Arbeit im öffentlichen Auftrag?

Der Bericht wurde am 2. Juni 2021 auf der Tagung „Lovely or Lousy Job? Dienstleistungsarbeit in Berlin gestalten“  vorgestellt.

PDF-Download:
Bericht "Gute Arbeit durch Tagesreinigung".

Als Print-Ausgabe bestellbar hier:
Claudia.Korreckt@arbeitgestaltengmbh.de


Das Berliner Gastgewerbe 2010 bis 2020 – ein Vergleich Deckblatt Factsheet2

In unserer neuesten Veröffentlichung „Das Berliner Gastgewerbe 2010 bis 2020 – ein Vergleich“ lesen Sie die aktuellen Zahlen und Tendenzen zu Betrieben und Beschäftigung, Fachkräftemangel, Ausbildung, Mitbestimmung und die prägenden Merkmale der Arbeit in der Branche – immer auch mit Fokus auf die Covid-19-Pandemie und deren Auswirkungen auf das Gastgewerbe in der Hauptstadt.

PDF-Download
Das Berliner Gastgewerbe 2010 bis 2020 - ein Vergleich

Als Print-Ausgabe bestellbar hier:
Claudia.Korreckt@arbeitgestaltengmbh.de


Praxishandbuch "Ausbildung in der Pflege - nach dem Pflegeberufereformgesetz" (Berlin)
April 2021

Cover

Das Handbuch wurde im Projekt „Fachkräftesicherung in der Pflege“ erarbeitet und bietet eine gut lesbare „Übersetzung“ des Pflegeberufereformgesetzes und der sich vom Gesetz ableitenden Ausbildungs- und Prüfungsverordnung. Es dient als Unterstützung für Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser bei der Umstellung auf die neue Pflegeausbildung.

In der überarbeiten und erweitereten Fassung enthält das Praxishandbuch „Ausbildung in der Pflege“ neben allgemeinen Informationen zum Pflegeberufereformgesetz (Teil A) jetzt auch wichtige Hinweise zu den Rahmenbedingungen und zur Umsetzung der Pflegeausbildung in Berlin (Teil B). Die Berliner Pflegeausbildungs- und Schulverordnung wird darin ebenso ausführlich erläutert wie die Kooperationsmöglichkeiten und die Finanzierung der Pflegeausbildung in Berlin. Beispiele zur Praxisanleitung finden sich im ebenfalls neuen Teil C des Praxishandbuchs

Praxishandbuch für die Praxis: Ausbildung in der Pflege - nach dem Pflegeberufereformgesetz

 

Ausbildung in der ambulanten Pflege in Berlin
Planungshilfe 1 Titelbild Planungshilfe

Die Organisation der praktischen Pflegeausbildung gestaltet sich für zahlreiche ambulante Dienste nicht einfach, zumal nach der Berliner Pflegeausbildungs- und Schulverordnung die Auszubildenden in den ersten beiden Ausbildungsdritteln immer begleitet werden müssen.

Wie sich in der Praxis regelkonform und qualitativ gut die Ausbildung in der ambulanten Pflege gestalten lässt, dafür haben Vertretungen der Pflegepraxis unter der Leitung der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung in einer Arbeitsgruppe ein Konzept erarbeitet.

Die sogenannte „Planungshilfe“ wurde am 16. März 2021 auf der Videokonferenz “Ausbildung in der ambulanten Pflege” präsentiert.

Ab sofort können Exemplare der Planungshilfe für die Ausbildung in der ambulanten Pflege von Pflegediensten bestellt werden. 

E-Mail an ArbeitGestalten GmbH

Die Planungshilfe kann hier als PDF-Dokument heruntergeladen werden:
Ausbildung in der ambulanten Pflege in Berlin

Hier geht es zur Projektwebsite des "Berliner Bündnisses für Pflege":
Berliner Bündnis für Pflege 


Projekt „Die betriebliche Interessenvertretung in Berliner Unternehmen stärken“ BetriebsRat Logo RGB

Das Projekt „Die betriebliche Interessenvertretung in Berliner Unternehmen stärken“ unterstützt Betriebsräte in Berliner Unternehmen mit weniger als 200 Beschäftigten. Das Projekt wird gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.

Die Covid-19-Pandemie erschwert die Arbeit der betrieblichen Interessenvertretungen, während sie aktuell so wichtig ist wie selten zuvor. Nicht-freigestellte Betriebsrät:innen stehen vor der besonderen Herausforderung, tägliche Arbeitsaufgaben und betriebliches Engagement zu koordinieren.

Das Projekt bietet Unterstützung durch:

  • Vermittlung und Kostenübernahme von Schulungen
  • Workshops zu aktuellen Themen der Betriebsratsarbeit
  • Kurze Online-Publikationen sowie Schulungen zu den Themen:
    - Covid-19 als Berufskrankheit/Arbeitsunfall
    - Betriebsrätemodernisierungsgesetz
    - Gewinnung von Kolleg:innen für den Betriebsrat
    - Digitalisierung im Betrieb: Die für Beschäftigte relevanten Folgen (Betriebsänderung) erkennen
  • Digitalisierung der Betriebsratskommunikation: Technik und Datenschutz
  • Organisation juristischer (Erst-)Beratung zu den akuten Bedarfen der Betriebsratsmitglieder

Alle Angebote des Projektes sind kostenlos.

Projektwebseite: betriebsraete-berlin.de

Das Projekt wird in strategischer Partnerschaft mit dem DGB Berlin-Brandenburg durchgeführt.


Strukturdatenanalyse für das Haus der Selbstständigen in Leipzig

               

Das Haus der Selbstständigen in Leipzig eröffnet für Selbstständige und Plattformtätige neue Zugänge zu Information und Weiterbildung sowie zu Vernetzung und zu gemeinsamer Interessenvertretung in einem analogen wie auch in einem virtuellen Raum. Zentral sind dabei kollektive Möglichkeiten der Gestaltung der eigenen Arbeits- und Lebensbedingungen, insbesondere auch in Bezug auf die Vergütungssituation und soziale Absicherung. Die Stärkung der sozialen Absicherung und gemeinsame Interessenvertretungen sind die Ziele des Projekts.

Zur bedarfsgerechten Ausgestaltung des Leipziger Angebotes wird eine Strukturdatenanalyse zu Solo-Selbstständigkeit in Leipzig erarbeitet, die Aussagen zur Verbreitung, Branchenverteilung und ggf. Soziodemographie und Einkommen bzw. Haushaltskontext zulassen. Die Strukturanalyse ist beauftragt von Input-Consulting in Zusammenarbeit mit dem Projektverbund bestehend aus ver.di, der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Kassel.

Kontakt
Cosima Langer
E-Mail: cosima.langer@arbeitgestaltengmbh.de

ArbeitGestalten Beratungsgesellschaft mbH, Ahlhoff
Albrechtstr. 11 a, 10117 Berlin - Telefon: 030 / 2803208-74 - Telefax: 030 / 2803208-89


Hauswirtschaftliche und soziale Dienstleistungen im Kontext von Pflegeprävalenz

BMFSFJ gefoerdert vom

Im Alter lassen die Kräfte nach und es fällt zunehmend schwerer, den eigenen Haushalt zu versorgen. Bereits vor Einsetzen einer Pflegebedürftigkeit sind alltägliche häusliche Arbeiten für viele Senior*innen mit erheblichen Anstrengungen verbunden. Hinzu kommt, dass immer mehr alte und hochbetagte Menschen allein leben und keine Familienangehörigen in Wohnortnähe haben, die Hilfe leisten können. Erst wenn Pflegebedürftigkeit festgestellt wurde, haben die Senior*innen Anspruch auf haushaltsnahe Dienstleistungen und Betreuung im Rahmen der Pflegeversicherung. Wie entwickelt sich dazu die Nachfrage? Welche Qualifikationen erwarten Nutzer*innen, ambulante Dienste und Kostenträger von den Leistungserbringer*innen? Welche Personengruppen können für eine berufliche Tätigkeit im haushaltsnahen Dienstleistungssektor gewonnen werden?

Die Veröffentlichung der Erkenntnisse und Ergebnisse des Projekts finden Sie hier:

Bericht "Hauswirtschaftliche und soziale Dienstleistungen im Kontekt von Pflegeprävalenz"

Handlungsempfehlungen


Newsletter


Beiträge aus den Vorjahren