Joboption Berlin logo joboption berlin

ist ein von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördertes Modellprojekt.

Joboption Berlin

  • untersucht einzelne Branchen und Strukturen, die prekär-atypische Beschäftigung hervorbringen.
  • analysiert neue Erwerbsformen in der digitalisierten Arbeitswelt.
  • unterstützt arbeitsmarktpolitische Akteur*innen durch Information und Sensibilisierung.
  • organisiert und begleitet Sozialpartnerdialoge in von prekärer Beschäftigung betroffenen Branchen.
  • begleitet und unterstützt bezirkliche Netzwerke zur Förderung sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung.

Vor diesem Hintergrund hat Joboption Berlin bis 2021 die folgenden Schwerpunkte:

  • Bezirkliche Netzwerke zur Förderung sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung.
  • Untersuchung der Erwerbstrukturen und Lebenslagen Solo-Selbstständiger.
  • Workshops und Vorträge zum Thema Gute Arbeit und Wege zum Ausbau sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung für lokale Interessengemeinschaften und Unternehmensvereine in den Bezirken.
  • Dialogforen für Sozialpartner und zentrale arbeitsmarkt- und wirtschaftspolitische Akteur*innen für die nachhaltige Stärkung Guter Arbeit in der Stadt.
  • Analysen und Workshops zu Beschäftigungsbedingungen in den Branchen: Gebäudereinigung, Hotel- und Gaststättengewerbe, Einzelhandel.
  • Care-Gig-Work: Untersuchung der Veränderungen und aktuellen Bedingungen für digital vermittelte soziale Dienstleistungen in Berlin.

Projektseite: www.joboption-berlin.de


Reform der Pflegeberufe – Transfer und Vernetzung banner rgb 197x80px res 2x

Das Gesetz zur Reform der Pflegeberufe und speziell die Einführung der generalistischen Pflegeausbildung in 2020 stellen die Pflege vor große Veränderungen. Viele Ausbildungsbetriebe und Berufsfachschulen haben Informationsbedarf zum Gesetz sowie zur Konzeption der generalistischen Ausbildung und suchen den Austausch, auch mit möglichen zukünftigen Kooperationspartnern.

Hier setzt das Projekt Reform der Pflegeberufe – Transfer und Vernetzung an, in dessen Rahmen in 2018 zahlreiche Veranstaltungen stattfinden. Außerdem wird  Informationsmaterial zur Pflegeberufereform entwickelt, um Brandenburger Einrichtungen der Pflege und Berufsfachschulen bei der Umsetzung der Reform zu unterstützen.

Im Rahmen des Projekts wird ein Newsletter verschickt, der über Aktivitäten des Projekts und die regionalen Netzwerkveranstaltungen informiert.

Das Projekt ist Teil der Pflegeoffensive Brandenburg und wird aus Mitteln des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie  gefördert.

 


Ausbildung in der Pflege stärken logo vektorisiert quadrat

Vor dem Hintergrund des Pflegeberufereformgesetzes führen wir im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt das Projekt Ausbildung in der Pflege stärken durch.

Das Projekt unterstützt und informiert die Pflegebetriebe, die Krankenhäuser und Pflegeschulen in Sachsen-Anhalt bei der Umstellung der Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann durch Publikationen und fördert den Austausch auf einer zentralen Tagung und im Rahmen regionaler Veranstaltungen.

Um den Austausch zwischen der Landesebene und den Pflegeeinrichtungen und Pflegeschulen zu fördern und Kooperation zwischen den  Ausbildungsträgern anzubahnen, werden im September 2019 Regionalkonferenzen in vier Regionen von Sachsen Anhalt durchgeführt (Halberstadt, Dessau, Halle, Stendal).

Einladung zu den Regionalkonferenzen zur Umsetzung des Pflegeberufereformgesetzes

Zum Auftakt der neuen Ausbildung in der Pflege und als Resümee zum gemeinsamen Arbeitsstand der Umsetzung in Sachsen-Anhalt findet am 15. Oktober in Magdeburg die Landeskonferenz Der neue Pflegeberuf in Sachsen-Anhalt statt.

Die Einladung finden Sie in Kürze hier.

Im Rahmen des Projekts sind folgende Publikationen erschienen, die Sie unter info@arbeitgestaltengmbh.de bestellen können:

Um über die Publikationen und Veranstaltungen informiert zu werden, können Sie sich hier für den Newsletter des Projekts Ausbildung in der Pflege stärken anmelden.


Fachkräftesicherung in der Pflege logo berliner buendnis fuer pflege

Pflege, ob im Krankenhaus, in einer stationären Langzeitpflegeeinrichtung oder durch einen ambulanten Pflegedienst erbracht, ist eine Form der Daseinsvorsorge und daher von öffentlichem Interesse. Die Pflege als personalintensiver Dienstleistungsbereich ist  ein bedeutender Arbeitsmarkt für Berlin. Aufgrund des demografischen Wandels weist die Branche eine besonders hohe und auch stetige Entwicklungsdynamik auf. Pflege hat eine erhebliche beschäftigungspolitische Bedeutung – ein Arbeitsmarkt mit vielen Chancen und Potenzialen, jedoch mit häufig ungüstigen Beschäftigungsbedingungen. Da sowohl Pflegekräfte der Gesundheits- und Krankenpflege in Krankenhäusern, bei ambulanten Pflegediensten und in stationären Pflegeeinrichtungen arbeiten und Pflegekräfte der Altenpflege wiederum in Krankenhäusern tätig sind, wirken sich die ungünstigen Beschäftigungsbedingungen auf alle Pflegefachkräfte gleichermaßen aus.

Um den Pflegeberuf zu stärken, werden die bisherigen drei Ausbildungsberufe in der Pflege (Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege) 2020 nach dem Pflegeberufegesetz zusammengeführt.

Es ist absehbar, dass der zunehmende Mangel an Pflegekräften Auswirkungen auf die pflegerische Versorgung haben wird, daher ist ein Bündel an Maßnahmen notwendig, um mehr Menschen für eine langfristige, qualifizierte berufliche Tätigkeit in der Pflege zu gewinnen und die Daseinsvorsorge Pflege zu sichern.

Im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung führen wir das Projekt Fachkräftesicherung in der Pflege durch.

Projektseite: www.berliner-buendnis-pflege.de